skip to Main Content
Heimatverein Bermersbach Holt Ebet-Mühle Aus Dem Winterschlaf

Heimatverein Bermersbach holt Ebet-Mühle aus dem Winterschlaf

Der Zahn der Zeit macht vor Corona leider keinen Halt. Auch wenn die Mühle derzeit für Besucher nicht geöffnet werden darf, standen schon seit Längerem dringend notwendige Reparaturen an. Bereits Mitte Februar bis Mitte März wurde rund um die Mühle kräftig entbuscht. Alle weiteren Arbeiten unter Beachtung der geltenden Corona-Verordnung durchzuführen war zwar nicht leicht, umso mehr sind wir nun stolz darauf, dass die Reparaturarbeiten nun fast abgeschlossen werden konnten.
Der Wasserlauf zum Mühlrad musste instandgesetzt werden. Deshalb wurde der Wasserlauf mit Kupferblechen ausgekleidet. Zudem musste der Wasserlauf-Entlastungsschacht erneuert werden. Hier danken wir ganz herzlich der Zimmerei Reiner Fritz für die Unterstützung und Umsetzung der Erneuerung des Entlastungsschachtes.

Ebenso war der kleine Weg entlang der Mühle in keinem guten Zustand mehr. Die im vergangenen Jahr beschafften Sandsteine, die in ihrer früheren Verwendung als Fenster-Gewänder eingesetzt waren, dienen nun in ihrer neuen Funktion als Randsteine zur Befestigung des Weges. Es wurde jedoch nicht nur der marode Teil des Weges wieder auf Hochglanz gebracht, sondern der gesamte Platz rund um die Mühle abgestrahlt, sodass die Sandsteinplatten wieder in ihrem typischen rötlichen Farbton erscheinen.

Mit dem vorläufigen Abschluss der Arbeiten rund um die Mühle wurde noch ein weiteres Highlight auf dem Platz geschaffen. Von der Straße aus gut sichtbar ziert jetzt ein sehr schön in Szene gesetzter alter Mahlstein die Fläche vor der Mühle. Hierfür wurde extra ein kleines Steinbett angelegt.

Es darf schon bekannt gegeben werden, dass die genannten Arbeiten nicht die Einzigen bleiben werden, um die Ebet-Mühle und den Platz darum weiter aufzuwerten. Weitere Highlights sind bereits in Planung.

Auf den Bildern sieht man die Gesamtansicht der Mühle mit dem ehemaligem Mahlstein im Vordergrund; den Wasserkanal oberhalb des Mühlrades, der mit Kupfer ausgekleidet wurde und den senkrechte Entlastungsschacht hinter dem Mühlrad, der von der Schreinerei Reiner Fritz neu gemacht wurde und den neu gestalteten Weg mit ehemaligen Fenster-Gewändern als Wegbegrenzung

Back To Top